The Psychology of Dictators

17. October, 2010

I just found this interesting blog post: A look into the Psychology of Dictators

If you’re interested in real psychopaths (i.e. not the movie type), then this is for you.


Terrorists won

16. October, 2010

In one of my (non-published) stories, a young man is badly beaten up. When asked whether he wants revenge, he says “No.” They ask why. “Because I already gave them enough of my life.”

That’s what America needs to learn. Otherwise, they have already lost the war on terrorism. Like in “The terrorists win a comic victory.”

PS: My favorite Non Sequitur comic is the table top catapult. Anyone got a link?


Tatort Internet

11. October, 2010

Aus aktuellem Anlass mal ein Post auf Deutsch. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, beschäftigen mich menschliche Grenzen und Grenzerfahrungen. In diesem Fall: Pädophile. RTL 2 hat zu diesem wichtigen Thema eine Sendereihe angefangen.

An diesem Beispiel kann man sehr schön sehen, warum man so etwas Experten überlassen sollte. arte hat vor einer Weile auch ein Special zu dem Thema gebracht. Der Unterschied: Bei arte hatte die Sendung einen Informationsgehalt. Nach der Sendung wusste man als betroffener (Opfer oder Täter), an wen man sich wenden kann.

RTL2 dagegen drückt fröhlich auf die Tränendrüse. Statt auf Information wird auf Manipulation gesetzt. Wenn mal eine Information zu sehen ist (z.B. mit welchen Tricks sich Pädosexuelle an ihre Opfer ranmachen), wird schnell ausgeblendet. Opfer sind keine zu sehen, auch wird verschwiegen was die Opfer so sehr traumatisiert. Täter werden lächerlich gemacht. Am besten fand ich heute den Satz “Auch dieser Mann geht weiter seiner Tätigkeit als Leiter eines Kinderdorfes nach.”

Klar, wenn man sein Beweismaterial nicht der Polizei übergibt, dann bleibt der Verbrecher weiter auf freiem Fuss.  Ich glaube ich muss mir überlegen RTL2 mal anzuzeigen. Da gibt es doch einen Tatbestand, wenn man Informationen über einen Täter zurückhält … wenn mir nur der Name einfallen würde.

Oder man könnte den Tätern zumindest einen Psychiater oder eine Einrichtung zur Behandlung nennen. Aber stattdessen steht die engagierte Journalistin (und Mutter) Beate Krafft-Schöning einfach auf und geht weg. Ist das schon Mittäterschaft? Beihilfe? Unterlassene Hilfeleistung?

Ich wusste, warum ich solche Leute keine Zensur im Internet aufbauen lassen wollte. Das ist, als würde man einen Pädosexuellen zum Leiter eines Kinderheims machen. Da hat doch das böse, böse Bundesverfassungsgericht die Vorratsdatenspeicherung gekippt. Nur weil sie verfassungswidrig war! Ach, ist das ungerecht. Wir würden ja so gerne etwas tun, sind aber völlig hilflos. Böse Welt.

Wenn man zynisch wäre, könnte man sagen, dass die Sendung alles nur noch schlimmer macht: Opfer finden keine Hilfe, Täter verkriechen sich noch tiefer, schotten sich noch mehr ab.

Damit das hier aber nicht zu einem völlig wertlosen Rant wird, hier noch ein paar Links:

Opfer

Dein Vertrauen in andere Menschen wurde auf subtile oder brutale Weise gestört. Daran bist du nicht Schuld! Du musst mit jemand sprechen, hast aber niemand. Oder traust niemand mehr. Aber es gibt Hilfe: Geh zu einem Pfarrer, Arzt oder Psychologen. Alle unterliegen einer Schweigepflicht. Der Pfarrer kann dir wahrscheinlich nicht so viel helfen, wie der Psychologe, aber er kann dich erstmal auffangen und zuhören.

Oder such im Internet. Hier ein Verzeichnis von Organisationen, die sich auf Opferhilfe spezialisiert haben: Kindesmissbrauch im Google Verzeichnis.

Tu was. Es ist dein Leben. Rache muss nicht sein, aber lass Dir helfen, damit du an den Folgen nicht kaputt gehst.

Täter

Jeder geheilte Täter = weniger Opfer. Und die Täter leiden ebenfalls; anders, ja, aber sie leiden. So lange niemand weiss, wie sexuelle Präferenzen entstehen, ist es zu früh mit dem Finger auf jemand oder etwas zu zeigen.

Guter Einstiegspunkt: Kein-Täter-Werden.de oder der Psychiater ihres Vertrauens. Werden Sie aktiv; setzen Sie ihrem Leid ein Ende, indem sie es überwinden. Man kann mit dieser sexuellen Neigung leben; die meisten Pädophilen machen genau das. Wie viele es genau sind, ist unbekannt. Nur, weil einen der Anblick eines Kindes erregt, heisst das nicht, dass man zum Täter/Täterin werden muss. Aber diese Emotion ist auch extrem stark (zweitmächtigster Treib nach “Essen”). Daher wächst die Gefahr mit der Zeit. Darum: Rechtzeitig handeln.

Zeuge

Du wurdest Zeuge oder vermutest Missbrauch? Knifflig. Allein schon die Andeutung von Missbrauch kann das Leben eines Menschen zerstören. Also: Hirn einschalten und Gefühle erstmal ruhen lassen.

Beim vermuteten Täter/Täterin mal eine Bemerkung fallen lassen. Pädophile sind meist ängstlich, man braucht also keine Angst vor Gewalt zu haben. Sachlich bleiben. Zum Nachdenken anregen. Wenn der Verdacht zutrifft, dann kann das schon reichen, um sich Hilfe zu holen.

Wenn es keine Vermutung mehr ist: Polizei einschalten. Aus folgenden Gründen: 1. ist es deren Aufgabe die Situation angemessen zu behandeln. 2. macht man sich strafbar, wenn man solche Informationen zurückhält. 3. sind Opfer und Täter in einer engen Beziehung verstrickt – es braucht einen Einfluss von Aussen, um das zu beenden. Opfer schämen sich bzw. werden von Täter manipuliert zu schweigen; Täter wären schön blöd, wenn sie nicht die Klappe halten würden.

Also: Auch wenn es schwer fällt: eingreifen. Es lohnt sich.

PS: Gerade hat RTL2 noch kurz einen Link für Opfer eingeblendet! Falls ihr ihn verpasst habt: www.save-me-online.de


Turth

10. October, 2010

In another blog, I read a comment “I want the ‘truth‘.” Uh huh. The “Truth.” What is “The Truth”? A little thought experiment.

A police officer walks along a house. Suddenly, a shot is fired. Three seconds later, the officer kicks in the door and finds a woman, dead, with a black hole in her chest and a man with a gun in his hands.

Question: Did the man kill the woman?

What is the “truth” here? A whole ago, I read in the Perry Rhodan Sci Fi series: There are four levels of “truth”. One is called the absolute or objective truth. We can never hope to glimpse at it.

Then there is the social truth. It is what a whole society believes true. For example, a society can believe that stealing is bad.

On the next level, we have group truth. Groups define themselves by being different from all other groups. This also means they have their own beliefs about truth. Even if society believes stealing is bad, a group of street workers will have a more detailed view on the topic. In effect, the group shares the same ideal but they have their own beliefs how to solve the issue.

The last level is the personal truth. As a member of a group, a person can believe something that (s)he personally would reject. An example here could be to steal to belong to the local gang – or to risk being their punching ball.

If we return to the thought experiment, what are the various levels of truth here?

The objective truth will know what really has happened and why. What the man thought at any moment. What the woman thought. What happened to her as she died. How the worms in the earth felt as the police officer stomped over the flagstones of the path leading to the door.

There is no way to know these facts – ever. The woman is dead and beyond questioning. The man was in a state of mind that could be described as “temporary lunacy”. Even if he knew what he had thought, he probably won’t be able to tell us – or he might even have serious reasons to lie. The police officer didn’t see the act, only the aftermath. And if you know a way to talk to worms, there are a couple of people in Stockholm waiting for you.

Social truth dictates that the man has killed the woman. Just three facts are enough: Man and woman present, man has gun, woman is dead. Did you notice that the gun was smoking? I didn’t write that. If you remember that scroll up and read the sentence again. No smoking gun. There is no indication that a shot was fired but social truth still says “he has killed her.” Remember next time you read “someone committed a crime.”

On the group level, truth depends on your peer group. Feminists: Surely the man is a monster, serial killer or worse and must be sentenced to death. Machos: That bitch probably teased him till he snapped. Any firearms association: If she had a gun, she could have defended herself. Police: There are too many guns around. Psychologists: Another life lost because of ignorance of the human mind. Cleaning crews: Blood is hell to clean up. Teachers: What will happen to the poor children? Journalist: Is there a story in there or is it just another homicide?

On the personal level, truth depends on your experience. Have you lost someone due to a crime? Then your reaction will be completely different from someone who is just enjoying this thought experiment. If you have lost someone, you will think about the grief and sadness while someone else will think “Hey, this is cool. I’ve never thought of that.”

This will then influence how you remember this text. Memories are always linked to emotions. If I fail to evict some strong emotion in you, you will forget. The brain is trained to keep an eye on the important stuff (which can kill you) and forget about the boring things ASAP.

So what is the truth about the story above? What has happened? As we know, the man is likely not to know or not to tell. Some ideas:

  1. The man has killed the woman
  2. The man just found the already dead woman and the killer is in the backyard where he fired a shot
  3. A sniper has killed the woman and the man just drew his gun to defend himself
  4. The whole scene is part of a movie about a man who is accused to have killed a woman
  5. It could be a computer game
  6. Or a scene from a book
  7. The man is holding a book in his hand which has a gun on the cover
  8. The whole thing is just part of some thought experiment

The “truth” is a lie. We can only hope to get ever closer to something that is out of reach because our brain wasn’t designed to contain it.

 


Hidden JUnit features: @Rules

8. October, 2010

@Rules seem a better solution than @RunWith to do some special work before/after a test. The release notes mention a couple of ideas:

  • Notification on tests
  • Setting up or tearing down resources, especially when they are used in multiple test classes
  • Special checks performed after every test, possibly causing a test to fail.
  • Making information about the test available inside the test

Related articles:


Password managers for Nokia with Symbian/S60

7. October, 2010

Some password managers for my mobile phone:


Wiki-like editors/notebooks

7. October, 2010

A list of wiki-like editors/notebooks/etc: